Anfang      Weitwandern        Geografie        Schule        Naturschutz      Kultur        Sport      Genuss

Der Geograph ...

hat bei Borcherdt und Meckelein von 1967 bis 1974 (unterbrochen durch den Zivildienst) an der Universität Stuttgart studiert.

Regionale Schwerpunkte: Schwäbische Alb, Alpen, Orient, Afrika, Donau- und Karpatenraum

Allgemeine Schwerpunkte: Karst, Glazialmorphologie, Trockengebiete, Geochemie, Siedlungs- und Bevölkerungsgeographie, Abfallwirtschaft

In den letzten Jahren Schwerpunktverlagerung: Tourismus, Donau- und Karpatenraum, Geopark, nachhaltige Regionalentwicklung

Wissenschaftliche Arbeit: Bevölkerungsgeographische Untersuchungen in der Gemeinde Faurndau Kreis Göppingen

Pädagogische Arbeit: Eine Einführung in die Geographie der Trockenräume, gezeigt am Beispiel Nordafrikas in Klasse 7. Aufbau einer Diareihe "Klimageomorphologie der Wüste"

Geowissenschaftliche Unterrichtsversuche und -modelle in Zusammenarbeit mit der Uni Tübingen und der Robert-Bosch-Stiftung

Veröffentlichungen und Medienarbeit

Als Vertreter der Schulgeographie und des Naturschutzes habe ich mich im Netzwerk Geopark Schwäbische Alb und im GeoPark-Ausschuss für den UNESCO-Geopark Schwäbische Alb eingesetzt. Derzeit bin ich als Vertreter der Naturschutzverbände stellvertretender Vorsitzender des Beirats des Geoparks Schwäbische Alb:

Die Schwäbische Alb: Ökologische Bedeutung

Persönliches Mitglied im Deutschen Wanderinstitut Thematischer Schwerpunkt: Karpaten, Donauraum

Mitarbeit in Arbeitsgruppen der LEADER+ - Aktionsgruppe Brenzregion mit dem Schwerpunkt Sanfter Tourismus (Wander- und Radwege, Themenpfade) und des BUND und der anderen Naturschutzverbände zur Konversion des Truppenübungsplatzes Münsingen im Rahmen eines Biosphärengebiets Schwäbische Alb  . Förderung des Sanften Tourismus im Lonetal, z.B. mit dem Ostalb-Wanderweg oder dem Zentralen Albweg.